Methodeneinsatz im Entwicklungsprozess

Realisierung der Qualitätssicherung und der Risikoprävention mittels Methodeneinsatz

Präventiver Methodeneinsatz ist wesentlicher Bestandteil eines jeden Qualitätssicherungs- und Risikopräventionssystems erfolgreicher Unternehmen. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Unternehmensführung, um die Kundenwünsche zu erfüllen, robuste Prozesse zu realisieren und zuverlässige Produkte auf den Markt zu bringen.

Ausgangssituation

Methoden lassen sich in unterschiedliche Kategorien und Nutzenarten unterscheiden.
Der VDA unterscheidet bei den Methoden der Risikoprävention in drei Ebenen:
1. Primärprävention
(z. B. Einsatz der FMEA in der Produktentwicklung eines Formel 1-Fahrzeugrades, um das Brechen der Radaufhängung zu vermeiden). Wenn ein Fehler oder Problem früh erkannt wird, sind die Fehlerbeseitigungs- und die Fehlervermeidungsmöglichkeiten besonders gut.

2. Sekundärprävention
Werden regelmäßig Prüfungen durchgeführt und dadurch Fehler gefunden und korrigiert, bevor der Kunde das Produkt zur Weiterverarbeitung oder zur Nutzung erhält, spricht man von „Sekundärprävention“ (z. B. intensive Merkmalsüberwachung und -überprüfung bei der Produktion des Formel 1- Fahrzeugrades, um die Produktqualität sicherzustellen; in der Serienproduktion durch SPC).

3. Tertiärprävention
Selbst bei schweren Fehlern und Problemen kann im Rahmen der „Tertiärprävention“ (z. B. Fangseil am Formel 1-Fahrzeugrad zum Schutz der Zuschauer) noch vieles getan werden, um die Erhöhung der Risiken zu verhindern und Folgeschäden zu vermeiden. So lassen sich durch den Einsatz von robusten Produkten und Prozessen die Fehlerfolgen auch im Fehlerfall in akzeptablen Grenzen halten.

Darüber hinaus finden weitere Methoden für ein frühzeitiges Erreichen einer möglichst hohen "Produktreife" Anwendung. Beispielsweise bietet sich über den Einsatz eines Pflichten- und Lastenheftes ein klassifiziertes Anforderungsmanagement, unterteilt nach dem Kano-Model in Begeisterungsanforderungen, Leistungsanforderungen und Basisanforderungen, an. Gerne bieten wir Ihnen auch einen Überblick über die verschiedenen Methoden.

Unser Beratungsangebot für Sie:

Methodeneinführung und -moderation von:

  • Stat. Versuchsmethodik (DoE)
  • Produkt-FMEA
  • Prozess-FMEA
  • Fehlerbaumanalyse (FTA)
  • Poka Yoke
  • QFD
  • Statistische Prozessregelung (SPC)
  • Anforderungsmanagement
  • Design Review
  • Design Verifizierung
  • Design Validierung
  • Quality Gates zur Absicherung
  • Projekt Audits

Unser Ansatz:

Call-a-Consultant Lean Production

"So einfach wie möglich. Aber nicht einfacher."
Albert Einstein

Terminabsprache?
Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

info (at) call-a-consultant (dot) de

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.
Die Email wird gerade verarbeitet . . .